Skip to main content

Bioethanol Kamin Ratgeber – Die gemütliche Deko für Zuhause

Besonders zur Abendzeit sitzt man gerne an einem flackernden Bioethanol Kamin und genießt ein Glas Wein. Für die meisten Menschen in unserer Gesellschaft ist dies ein Beispiel für Bequemlichkeit. Viele Leute besitzen kein großes Haus, wo Platz für einen Kamin ist. Ein Großteil der Menschen wohnt in einer Eigentums- oder Mietwohnung, wo zum einen kein Platz vorhanden ist. Selbst wenn eine Fläche zum Platzieren vorhanden ist, benötigt man eine Genehmigung zum Bau des Rauchabzuges. Im Falle eines Umzugs hätte man eine teure Investition umsonst getätigt, da man den Kamin nicht mitnehmen könnte.

Eine Alternative hierzu ist der Bioethanol Kamin, der in den letzten Jahren zunehmen Beliebtheit erlangt. Letztendlich bietet es viele Vorteile gegenüber dem klassischen Modell. Die Handhabung ist viel simpler und zudem wird viel weniger Fläche. Des Weiteren existiert keine Zulassungspflicht. Biokamine sind mobil und können von Zimmer zu Zimmer oder in den Garten transportiert werden.

Du möchtest doch nicht wirklich alle auf dem Markt erhältlichen Bioethanol Kamine miteinander vergleichen? Du brauchst nur einen Bioethanol Kamin und zwar den passenden für Dich! Spare Zeit und Nerven und finde mit Hilfe dieser Kurzübersicht jetzt den richtigen Bioethanol Kamin 🙂

12345
BBT XXL Wandkamin BBT Gelkamin Ethanolkamin Arobia Carlo Milano Edelstahl Kaminofen Bioethanol Kamin BARI BBT Ethanolkamin in Schwarz
Modell BBT XXL WandkaminBBT Gelkamin Ethanolkamin ArobiaCarlo Milano Edelstahl KaminofenBioethanol Kamin BARIBBT Ethanolkamin in Schwarz
KaminartWandkaminStandkaminStandkaminStandkaminWandkamin
Füllmenge0,25 l1 l0,3 l2,5 l0,25 l
Brenndauer2 - 3 Stunden1,5 Stunden2,5 Stunden5 - 6 Stunden2 - 3 Stunden
VerkleidungMetallHolzEdelstahlMetallMetall
inkl. Brennmaterial
inkl. Löschhilfe
Maße40 cm x 200 cm x 15 cm102 cm x 116 cm x 37 cm 50 cm x 44 cm x 15 cm90 cm x 100 cm x 35 cm 40 cm x 110 cm x 15 cm
Gewicht25kg40kg11kg37,5kg10kg
Preis

199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

279,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

129,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

231,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen...Bei ansehen...Bei ansehen...Bei ansehen...Bei ansehen...
bioethanol kamin

Bioethanol Kamin – Das Wichtigste in Kürze


Bioethanol Kamine sorgen für ein attraktives Flammenspiel im Eigenheim und benötigen keinen Anschluss an einen Schornstein. Selbst in einer Mietwohnung können sie nach Einverständnis des Vermieters betrieben werden. Das künstlich erzeugte Feuer verwandelt jedes Wohnzimmer in einen gemütlichen, warmen Raum.

Als Brennstoff werden bei Ethanol Kaminen Brenngele oder Bioethanol eingesetzt. Der Brennstoff Bioethanol gilt als besonders schonend der Umwelt gegenüberMan gewinnt ihn aus biologischen Abfällen. Beim Betreiben eines Bioethanol Kamins entsteht keinerlei Ruß oder Rauch.

Ethanol Kamine gibt es in verschiedenen Arten und für unterschiedliche Einsatzzwecke. Oft werden sie als Tischkamine, Wandkamine, Standkamine oder Raumteiler eingesetzt. Einige Modelle eignen sich auch für den Betrieb im Freien, auf der Terrasse oder im Garten.

Bioethanol Kamine ohne Rauch und schlechtem Geruch

Bioethanol Kamine verbrennen den Brennstoff ohne Ausströmung von Geruch oder Rauch. Die produzierte Wärme kann sich ebenfalls sehen lassen. Auf dem Markt bereits einige Hersteller mit verschiedenen Produkten vertreten, was sich für den Endkunden im Preis positiv auswirkt. Dank der Vielzahl an Modellen gibt es für jeden Geschmack und Stil passende Kamine. Die Bioethanol Kaminwelt ist riesig. Zu den herkömmlichen Modellen zählen hierbei Standkamine, Tischkamine und Wandkamine.

Der Standardpreis für ein künstliches Kaminfeuer liegt zwischen 150 Euro und 200 Euro, aber nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Jedoch sollte man sich vor dem Kauf informieren und sich nicht für ein ganz besonders günstiges Modell entscheiden. Denn Sicherheit und Qualität sind immer sehr wichtig. Wichtig ist auch, dass der Kamin TÜV-geprüft ist.

Das beliebteste Modell ist wohl der Standkamin, aber auch die großen Glasröhren und Hängekamine sind sehr schön anzusehen. Der Hängekamin kann entweder aufgehängt oder in die Wand eingelassen werden. Wer es ein wenig auserwählter mag, wird von den speziellen Modellen begeistert sein. Es gibt mittlerweile sogar Bioethanol Kamine in Verbindung mit Möbeln, wie zum Beispiel Kommoden oder Tische. Der Kamin ist in das Möbelstück integriert. Es sieht schon sehr eindrucksvoll aus, wenn aus dem Wohnzimmertisch plötzlich die Flammen lodern.

Welche Ausführungen von Bioethanol Kaminen gibt es?

Ethanol Kamine werden für verschiedene Einsatzzwecke entwickelt. Außerdem unterschiedet man zwischen Bioethanol Kaminen für den Wohnraum oder für den Außenbereich. Für Balkone, Gärten oder Terrassen empfiehlt sich ein Bioethanol bioethanol kamin standKamin mit einem stabilen, wetterfesten Betonsockel.

Bioethanol Standkamin

Bioethanol Standkamine glänzen durch ihr tolles Design und ihre flexible Wahl beim Aufstellort. So können sie etwa als Raumteiler fungieren und den Raum in zwei Hälften teilen. Weiterhin kann man Ethanol Standkamine auf Balkonen oder Terrassen einsetzen um laue Abende bei besonders schönem Ambiente zu genießen.

Und wer dann noch den echten Hingucker für seinen Garten sucht, kann sich auch eine Skulptur mit integriertem Kamin liefern lassen. Da der Bioethanol Standkamin nicht fest montiert werden muss, kann man den Platz jederzeit nach Belieben wechseln

Bioethanol Wandkamin

Ethanol Wandkamine profitieren von einem besonderen Blickfang und sind noch dazu platzsparend. Sie kommen ganz ohne Sockel aus und verschwenden so keine wertvolle Bodenfläche. Ethanol Wandkamine trumpfen mit geringen Einbautiefen und erscheinen fast als in der Wand integriert. Einige Modelle lassen sich aber dennoch als Standkamin nutzen. 

Ganz nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen kann man die Höhe wählen um den Wandkamin zu fixieren. Für den Deko Kaminofen wird kein Rauchabzug benötigt im Vergleich zum Kamin oder Ofen zur Holzverbrennung. Für die Standortwahl hat jeder natürlich andere Ansprüche. Dieser ist auch vom restlichen Ambiente abhängig. Bei dem Bioethanol Kamin ist die Sicherheit durchdacht und die Optik ist toll.

Jedem Besucher fällt der Kamin sofort ins Auge, wenn dieser an der Wand fixiert wird. Der Kamin wird dabei einfach an die Wand gehängt. Gerade weil Bio-Ethanol so günstig ist, macht auch diese Lebensweise mehr Spaß.

Bioethanol Tischkamin

Ethanol Tischkamine werden für den Außen– oder Inneneinsatz auf Tischen entwickelt. Meist sind diese sehr kompakt verbaut und nehmen kaum Platz weg. Aufgrund des geringen Gewichts und der geringen Größe lassen sie sich variabel aufstellen. Bei einem Tischkamin sind nur die üblichen Maßnahmen nötig. Man sollte sie nicht in der Nähe von brennbaren Stoffen wie Tischdecken, Tapeten etc. aufstellen.

Tischkamine für ein nettes Ambiente

Ein Bioethanol Tischkamin kann für ein gemütliches Ambiente und Seelenfrieden in der nächtlichen Abendstimmung sorgen. Meist sind diese aus Werkstoffen wie Glas, Stein oder Metall gefertigt zu für einen günstigen Preis zu erwerben.

Wie funktioniert ein Bioethanol Kamin?

Zur Ausstattung eines Ethanol Kamins gehören sogenannte Bio-Boxen, Brenndosen oder Brennkammern. Sämtliche Hersteller haben ein eigenes Patent angemeldet. Doch die Technik ist im Grunde dieselbe, sodass keine großen Unterschiede existieren. Die Mehrzahl der Ethanol Kamine sind mit Brennkammern (englisch: fire box) ausgestattet, die man leicht einstellen kann. So kann man das Volumen und die Temperatur der Flamme leicht steuern. Für Gefahren ist ein Schieber integriert, mit welchem man die Flamme des Biokamins sofort löschen kann.

Die Ethanol-Brennkammer ist auch separat als Zubehör erhältlich und kann in einen herkömmlichen Holzkamin eingebaut werden. Dieser Fall tritt in letzter Zeit öfter auf, weil auch Besitzer eines Holzkamins den Komfort eines Biokamins erleben wollen. Beim Auf- und Nachfüllen des Bio Ethanols verwendet man am besten einen Trichter. Für mehr Sicherheit sorgen spezifische Vorrichtungen mit Keramik Schwämmen. Allgemein benötigen Biokamine keine Wartung und sind ziemlich pflegeleicht. Bio Ethanol hinterlässt beim Verbrennen keine Rückstände. Hochwertige Kamine haben eine sehr lange Lebenszeit. Beim Kauf sollte man daher je nach Budget ruhig etwas mehr Geld investieren.

Effiziente Brennertechnikbioethanol kamin glas

Die Technologie auf der die abzugslosen Kamine basieren, wurden mit der Zeit ständig optimiert. Die Brennkammern setzen sich aus ausgereiften Systemen mit Ethanol Brenner, Grundträger, Sicherheits-Wanne und einem Schieber zusammen. Der Grundverbrauch eines durchschnittlichen Modelles wird mithilfe innovativer Systeme auf ca. einen halben Liter pro Stunde gedrosselt.

Die Brennkammer eines Biokamins besteht hierbei aus folgenden Bauteilen: ein Behälter aus Edelstahl mit einer Kapazität von ein bis vier Litern und je eine Öffnung für den Austritt des Feuers und der Zufuhr von frischer Luft (Sauerstoff). Oftmals wird ein Keramikschwamm zur Absorption von Bio Ethanol als Zubehör empfohlen. Prüfungen haben ergeben, dass dies denn Verbrauch optimiert und zudem der Sicherheit des Bioethanol Kamins beiträgt.

Was ist Bioethanol und wie verwendet man es?

Bioethanol ist ein Alkohol, der sich hervorragend als Brennstoff für einen Bioethanol Kamin eignet. Überwiegend wird er allerdings als Biokraftstoff verwendet. Bioethanol wird zum Beispiel aus Zuckerrüben, Mais und Weizen gewonnen. Es ist flüssig und besteht aus etwa 95% pflanzlichen Alkoholen. Ohne Rückstände und Geruch wird der Alkohol anschließend mit der Umwandlung von Sauerstoff zu Kohlenstoffdioxid und Wasser verbrennt. Diesem „Bioalkohol“ wird eine kleine Dosis Vergällungsstoff hinzugefügt. Dadurch wird es nicht mit der Branntweinsteuer besteuert. Es ist sehr leicht entflammbar. Eine Temperatur von gerade mal 21 Grad kann ausreichen ein entzündliches Luft-Gemisch zu bilden. Man sollte daher (Bio-)Ethanol nur bei bekannten Händlern kaufen und die Qualität genauer unter die Lupe nehmen.

Mittlerweile gibt es aber auch Brenngele und Pasten zu kaufen. Diese verbrennen allerdings nicht geruchsfrei, so wie das flüssige Bioethanol, bei dem auch kein Ruß oder Rauch entsteht. Im Gegenteil, es bleiben Reückstände im Kamin, die man regelmäßig entsorgen muss. Außerdem hat das flüssige Bioethanol einen wesentlich geringeren Verbrauch, als das Gel oder die Paste. Brenngel oder Brennpaste verteilt sich nicht so schnell bei versehentlichen Umkippen.

Das flüssige Bioethanol füllt man in eine Brennwanne oder in einen Tank. Hier muss man die maximale Füllmenge beachten. Diese darf nicht überschritten werden. Als Gel oder Paste ist das Bioethanol in kleinen Dosen erhältlich. Diese wird dann einfach in den Bioethanol Kamin eingesetzt. Man sollte nur lange Streichhölzer oder ein Stabfeuerzeug benutzen.

Was kostet ein guter Ethanol Kamin im Einkauf?

Günstige Bioethanol Kamine sind bereits ab 50 Euro zu haben. Vor allem kleine Ethanol Tischkamine sind sehr preiswert. Für 150 bis 200 Euro kann man bereits einen mittelgroßen Bioethanol Kamin als Stand- oder Wandversion bekommen. Diese trumpfen oft mit mehreren Brennern und bieten eine größere Heizleistung. Designer Ethanol Kamine mit besonderem Maß und Stil gehen ab etwa 500 Euro los. Nach oben hin gibt es kein Limit.

Was sollte man bei einem Bioethanol Kamin auf jeden Fall beachten?

Laut der Feuerstätten-Verordnung benötigt man für offene Feuerstellen in der Wohnung eine Genehmigung. Für die meisten Biokamine ist jedoch keine Erlaubnis notwendig. Die Obergrenze, bei der keine Erlaubnis fällig wird, liegt bei einem Verbrauch von einem halben Liter pro Stunde. Das Kohlendioxid-Gehalt im Raum sollte hingegen maximal bei 5000 ppm liegen. Die Temperatur des Gehäuses darf dabei die Grenze von 85 °C nicht überschreiten. Die meisten Kamin Hersteller achten auf diese Umstände, sodass man beim Kauf eines Biokamins keine Bedenken haben muss.

Einen Kamin, der diesen Normen nicht entspricht, sollte man zwecks Versicherung nicht ohne Erlaubnis verwenden. Im Falle eines Unfalls besteht kein Anspruch für die Erstattung der Kosten, die durch mögliche Schäden entstehen könnten.
Im Januar 2011 trat die Norm DIN 4734-1 für dekorative Feuerstätten, welches ebenfalls für Bioethanol Kamine gültig ist, in Kraft. Die Einhaltung der Normen wird durch den TÜV kontrolliert, welche zurzeit für private Haushalte gültig ist. Eine Norm für die Nutzung öffentlichen und gewerblichen Bereich ist in Planung und daher noch nicht erschienen. Mithilfe der Norm werden Kriterien wie die maximale Füllmenge und Sicherheitsmaßnahmen definiert. Zudem werden die Anleitung für Bedienung und Installation einheitlich festgelegt. Produkte, die diesen Normen entsprechen werden mit dem TÜV-Siegel markiert.

Bioethanol Kamin ohne Anschluss an einen Schornstein

Ein weiterer Vorteil des Bioethanol Kamins ist, dass er nicht an einen Schornstein angeschlossen werden muss. Auch Gasanschlüsse benötigt man nicht. Dadurch fällt er nicht unter die Feuerschutzordnung und ist somit frei von jeglicher Genehmigung. Man kann ihn sehr einfach in der Wohnung platzieren. Dennoch muss man bei einem Bioethanol Kamin unbedingt auch auf ein paar Dinge achten. Denn bei einer falschen Bedienung kann es zu einer Art Explosion oder auch zu einem Brand kommen.

Zuerst benötigt man eine standhafte, feuerfeste Unterlage. Der Bioethanol Kamin darf auf keinen Fall auf dem Teppich abgestellt werden. Der Kamin sollte auch ausreichend Abstand zu den Wänden haben, um zu vermeiden, dass sich die Tapete entzündet. Auch Gardinen und weitere Dekoration dürfen sich nicht zu nah am Kamin befinden. Wie bei allen anderen brennbaren Objekten darf man auch beim Bioethanol Kamin, die Flamme nicht alleine lassen.

Was muss man beim Nachfüllen von Bioethanol beachten?

Beim Nachfüllen des Kamins muss der Bioethanol Kamin bereits abgekühlt sein. Das Bioethanol darf man auf keinen Fall in den brennenden oder noch heißen Kamin gießen. Er sollte maximal handwarm sein, um Verpuffungen zu vermeiden. Noch besser ist es, ihn ganz abkühlen zu lassen. Auf jeden Fall sollte man den empfohlenen Zeitabstand einhalten, da es verschiedene Modelle und auch verschiedene Anleitungen gibt. Auch rät man, keine anderen Brennstoffe zu benutzen, sondern ausschließlich reines und schadstofffreies Bioethanol. Dieses kauft man am besten in einem Fachgeschäft.

Die maximale Füllmenge laut Norm darf drei Liter Bioethanol nicht überschreiten. Bei Tischkaminen darf die maximale Menge nur einen halben Liter Bioethanol betragen. Das Nachfüllgefäß sollte man immer gleich verschließen und nie in der Nähe des Kamins aufbewahren. Am besten deponiert man den Behälter in einem geschlossen Raum, in dem es keine offene Flamme gibt. Der Behälter sollte auch außer Reichweite von Kindern und Tieren stehen.

Ebenso muss man regelmäßig lüften, da der Sauerstoff knapper wird und Kohlendioxid entsteht. Je kleiner der Raum ist, desto häufiger empfiehlt sich auch das Lüften.

Vorsichtshalber empfiehlt es sich immer, Löschwerkzeuge in die Nähe bereit zu stellen. Außerdem sollte man drauf achten, dass diese auch für brennbare Alkohole geeignet sind. Ideal für den Notfall zum Löschen ist ein Schaum-Feuerlöscher oder aber auch eine Löschdecke.

Zubehör

Kauft man einen Bioethanol Kamin, empfehlen viele Händler den Kauf eines Keramikschwamms. Dieser hat einen besonderen Zweck: Die Keramik-Schwämme werden in der Ethanol Brennkammer eingesetzt und sollen das Ethanol aufsaugen. Kippt der Ethanol Kamin ungewollt um, kann der entzündbare Brennstoff nicht auslaufen und für Gefahr sorgen. Außerdem wird der Verbrauch reduziert und die Brenndauer gesteigert. Selbst bei minimaler Füllung kann der Kamin mit konstanter Flamme brennen.

Diese Schwämme aus Keramik werden gewöhnlich in größeren Stücken verkauft, da jeder Kamin unterschiedlich groß ist. Damit jeder seinen Kamin nach seinem eigenen Geschmack gestalten kann, stehen auch Steine aus Keramik für die Dekoration zur Verfügung. So kann man seinen Fantasien freien Lauf lassen und ein eigenes Design schaffen.

Vorteile und Nachteile eines Bioethanol Kamins

Kann ohne Schornstein verwendet werden Beim Nachfüllen von Bioethanol ist Vorsicht geboten!
Sorgt für eine gemütliche Raumwärme Bioethanol Kamine sind eher dekorativ und nicht zum Heizen geeignet
Kann überall im Wohnzimmer aufgestellt werden Häufiges Lüften erforderlich
Keine Rauch- oder Rußentwicklung Sicherheitsmaßnahmen beim Aufstellen
Leichte Bedienung

Ist das Heizen mit einem Bioethanol Kamin möglich?

Ein Bioethanol Kamin spendet eine gewisse Wärme. Diese ist allerdings nicht mit der Wärme eines richtigen Kamins oder eines Ofens zu vergleichen. Ein ganzes Haus kann man niemals mit einem Bio-Ethanol Kamin heizen. 100%iger Bioethanol hat einen Brennwert von 7,4kW/h. Der Gesetzgeber verlangt aber dass der maximale Verbrauch nur einen halben Liter pro Stunde beträgt. Ein Bioethanol Kamin besitzt daher nur einen Heizwert um die 3,7kW/h und liegt somit unter dem Wert von Holz. Es gibt Bioethanol Kamine mit einem Brenner (2700 – 3000 Watt) bis hin zu vier Brennern (10.000 – 11.000 Watt). Für eine Raumgröße zwischen 15 und 30 Quadratmetern wird ein Kamin mit zwei Brennern empfohlen. Bei den meisten Kaminen ist die Flammenhöhe und somit die Abgabe an Wärme je nach Bedarf regulierbar.

Die Verbrennung von Bioethanol führt zu Herstellung von Kohlendioxid und Wasser, sodass man konstant frische Luft hereinlassen sollte. Wenn zu wenig Sauerstoff zugeführt wird, könnte dies zu Atemnot- und Verlust des Bewusstseins führen. Die CO2 Emission eines Biokamins ist mit dem CO2 Ausstoß von zwei Kerzen gleichzusetzen und daher nicht wirklich bedrohlich.

Die Lüftung des Raumes hat aufgrund des entstehenden Wasserdampfes eine wichtige Bedeutung. Wird der Raum belüftet, steigt aufgrund des Wasserdampfes lediglich die Luftfeuchtigkeit. Ist das Fenster geschlossen kann sich das Kondenswasser als Schimmel festsetzen. Die Leistung der erzeugten Wärme liegt bei ungefähr 2,5 kW/h bei einer Verbrennung von einem halben Liter Bioethanol. Als Haupt Heizung ist ein Bioethanol Kamin dennoch unzureichend. Er kann nicht mit einer Gas- oder Elektroheizung mithalten, obwohl er effizienter ist als letzteres. Der Kamin dient überwiegend zur Dekoration des Raumes und strahlt eine eher gemütliche Wärme und harmonische Atmosphäre aus. Zum reinen Heizen eignet sich der Kamin daher nicht wirklich.

bioethanol kamin heizwert

Bioethanol Kamine gemütlich oder gefährlich?

Gerade in der kalten Jahreszeit versprechen Kaminöfen Gemütlichkeit. Nicht jeder kann einen Kaminofen aufstellen und viele sind natürlich auch abgeschreckt. Es fallen dabei nicht nur Kosten beim Kaminkauf an ,sondern es bedarf auch einem großen Aufwand. Bauliche Änderungen dürfen in vielen Fällen nicht innerhalb der Mietwohnung vorgenommen werden. Viele Menschen möchten allerdings nicht auf das wohlige Knistern verzichten. Von daher werden die Probleme im Kauf genommen und der Bioethanol Kamin gekauft. Beim Benutzen des Kamins darf man die Gefahr jedoch auf keinen Fall unterschätzen.

Zur reinen Dekoration

Auf den ersten Blick sind die Kamine praktisch und dabei wird der Stoff Bioethanol verbrannt. Eingefüllt wird dieser Stoff als Gel oder auch in flüssiger Form. Ethanol ist generell ein Alkohol, welcher ohne Rückstände verbrennt. Wichtig ist, dass diese Kamine relativ sparsam sind und pro Stunde weniger wie ein halber Liter Ethanol verbraucht wird. Damit ist möglich, dass die Kamine genutzt werden und nicht mit einem Schornstein verbunden sind. Der Ethanol Gelkamin ist dann eine reine Dekoration, welche die Gemütlichkeit eines Kaminfeuers nachstellen soll. Enttäuscht sind dann nur diejenigen, die damit auch  heizen möchten. Mit der richtigen Anwendung kann in jedem Fall für eine tolle Atmosphäre gesorgt werden.

Weshalb ist der Bioethanol Kamin allerdings auch gefährlich?

Bei Temperaturen über 21 Grad Celsius kann Ethanol gemeinsam mit Luft zu einem explosiven oder leicht entzündlichen Gemisch werden. Wird der Bioethanol Kamin befüllt und er steht dann längere Zeit offen, können sich die Dämpfe entzünden.

Auch geht eine Brandgefahr davon aus, wenn Tropfen beim Befüllen daneben landen. Noch lange Zeit danach können im Inneren Flammen lodern, auch wenn der Kamin wirkt, als wäre er erloschen. Bei Nachfüllung könnte es zu Verpuffungen oder Stichflammen kommen. Wer also einen Bioethanol Kamin kaufen möchte, sollte die Gefahren minimieren.

Wie können die Gefahren reduziert werden?

Wird ein Ethanol Kamin gekauft, können einige Regeln befolgt werden. Der Kamin wird nur dann befüllt, wenn dieser bereits etwas abgekühlt ist und nicht brennt. Brennende Kamine sollten nicht alleine gelassen werden. Ebenso sollte man ihn nicht weiter brennen lassen, wenn man sich schlafen legt. Geht etwas Bioethanol daneben, wischt man dieses sofort auf. Das Tuch wird dann außerhalb der Wohnung entsorgt. Die Gelform ist beim Befüllen etwas besser geeignet. Denn damit kann man Ethanol genauer und leichter dosieren. Ein sicherer Stellplatz mit ausreichend Abstand ist wichtig.

Checkliste für den sicheren Betrieb

  • Steht ein Schaum Feuerlöscher oder eine Löschdecke für den Notfall bereit? ✓
  • Bioethanol Kamin während des Betriebes nie alleine lassen ✓
  • Die Brennkammer keinesfalls überfüllen ✓
  • Bioethanol erst nach vollständigem Abkühlen nachfüllen ✓
  • Wird genügend Abstand zu brennbaren Werkstoffen eingehalten? ✓
  • Ist der Kamin gegen ein Umfallen gesichert und steht stabil? ✓
  • Ausreichend Lüften ✓
  • Verschüttetes Bioethanol sofort mit trockenen Tüchern aufsaugen und außerhalb der Wohnung entsorgen ✓
  • Bioethanol Vorräte sicher und vor Kindern geschützt lagern ✓

Wie heiß wird ein Bioethanol Kamin?

Ein Ethanol Kamin sollte man mit mindestens 80 Zentimetern Abstand zu brennbaren Stoffen aufstellen. Zur Decke hin sollten es sogar 1,20 Meter sein. Beim Ethanol Wandkamin, darf diese nicht fest mit der Wand verbunden werden und wird nur an verschiedenen Stellen eingehängt. Die Ethanol-, sowie auch Gelkamine werden so gebaut, dass sie 80 Grad Temperatur am Gehäuse, nicht übersteigen.

Kann man einen offenen Kamin in einen Bioethanol Kamin umwandeln?h

Wer bereits einen offenen Kamin besitzt, kann diesen ganz einfach und ohne großen Aufwand in einen Bioethanol Kamin umwandeln. Der Hauptteil des Bioethanol Kamins ist die Brennkammer. Sie sollte nicht aus Blech, sondern aus Edelstahl bestehen. Auch hier werden viele verschiedene Modelle für so gut wie fast jede Kamingröße angeboten. Sich für einen Bioethanol Kamin zu entscheiden, ist nicht nur zeitsparend, sondern auch platzsparend. Man muss ihn auch nicht aufwendig reinigen und von Ascheresten befreien, da keine Rückstände entstehen.

Wie reinigt man einen Bioethanol Kamin?

Ein Bioethanol Kamin lässt sich im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kaminofen sehr einfach reinigen. Man benötigt dafür ein weiches Tuch, warmes Spülwasser, etwas Glasreiniger und einen Lappen aus Mikrofaser. Zum Reinigen sollte der Bioethanol Kamin vollständig abgekühlt und das zuvor eingefüllte Bioethanol restlos aufgebraucht sein. Die Außenflächen des Bioethanol Kamins werden abgewischt. Anschließend poliert man diese mit einem Lappen bis das Gehäuse wieder in seinem Glanz erstrahlt. Entstehen Rückstände auf den Glasflächen, lassen sie sich einfach mit einem pH-neutralen Reiniger entfernen.

Die Brennkammer wird auch mit einem Lappen und etwas Bioethanol von Rückständen befreit. Danach kann der Bioethanol Kamin wieder aufgestellt und eingesetzt werden. Und auch der neu gewonnene Platz, an dem sonst das Brennholz lagert, lässt sich mit Sicherheit sehr gut anderweitig nutzen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Ethanol Kamin und einem Gelkamin?

Der Unterschied zwischen beiden Kaminen besteht im genutzten Brennstoff. Der Ethanol Kamin wird mit flüssigem Ethanol betrieben. Beim Gelkamin kommt ein pastöses Breenngel zum Einsatz. Dieses Gel besteht ebenfalls größtenteils aus Ethanol, enthält aber chemische Zusatzstoffen, weshalb daraus eine dickflüssige Flüssigkeit entsteht.

Brenngel besitzt zudem eine höhere Sicherheit, da es sich beim Umkippen des Kamins nicht im Raum verteilen kann. Gelkamine sind beim Kauf zudem günstiger, da sie einen einfachen Blechbehälter als Brennkammer nutzen. Wegen dieser fehlenden Technik sind die Flammen bei einem Gelkamin meist nicht so deutlich geprägt wie bei einem Ethanol Kamin. Ethanol Kamine werden mit einer entsprechenden Lüftung in der Brennkammer verbaut, welche den Preis nach oben treibt.

Während das Brenngel meist nicht komplett rückstandslos verbrennt, verbrennt Bioethanol vollständig. Ein leichter Geruch ist bei Gelkaminen daher wahrnehmbar. Die Brennstoffe selbst unterscheiden sich nicht im Preis.

Fazit

Alles in allem hat der Bioethanol Kamin sehr viele Vorteile. Er strahlt Gemütlichkeit und Wärme aus und kann bei einem Umzug ganz einfach mitgenommen werden. Dabei gefährdet er nicht einmal die Umwelt. Bioethanol ist ein reines Naturprodukt, welches nur aus Wasser, Kohlendioxid und weiteren Biomassen besteht. Somit ist nicht nur die Verbrennung umweltfreundlich, sondern auch die Herstellung. 

Jemand, der sich einen herkömmlichen Kamin aus finanziellen Gründen nicht leisten kann, ist mit einem Bioethanol Kamin gut bedient. Im Gegensatz zum altbewährten Kamin fehlen beim Biokamin die Geräusche bei der Verbrennung des Holzes. Trotzdem wird mit der leicht regulierbaren Flamme eine gemütliche Atmosphäre und eine angenehme Temperatur im Raum geschaffen.

Bereits ab 100 Euro kann man sich einen guten Ethanol Kamin anschaffen, was ebenfalls ein Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Kamin ist. Eine Genehmigung ist auch nicht notwendig. Ein weiterer Pluspunkt ist die Verbrennung von Ethanol ohne Bildung von Rückständen.

Ethanol Kamine können als Beispiel günstig im Online Shop von Amazon erworben werden. Amazon bietet eine große Auswahl an Bioethanol Kaminen und einen 1a Kundenservice.

 

Ethanolsäule Edelstahl Garten

354,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen...
Carlo Milano Bioethanol Feuerschale

22,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen...
Bioethanol Tischkamin Edelstahl

29,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen...
Bioethanol Feuer Garten

59,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen...